Systembeschreibung

Parkdeck, Parkdach und sonstige Verkehrsflächen, ebenso geeignet
für Parkdecksanierung, mit Dampfbremse, Wärmedämmung,
Abdichtung, Asphaltmastix / Gussasphalt-Schutzschicht
und Fahr- und Verschleißschicht

Moment...

Systembeschreibung

Parkdeck, Parkdach und sonstige Verkehrsflächen
mit Dampfbremse, Wärmedämmung, Abdichtungnach DIN 18195, Asphaltmastix/Gussasphalt-Schutzschicht und Fahr- und Verschleißschicht

Besondere Konstruktionsmerkmale

Im Gegensatz zu den befahrbaren Abdichtungen der nicht gedämmten Verkehrsflächen, gibt es für gedämmte Parkdächer keinen einheitlichen Stand der Technik.

In diesem Bereich gibt es eine Reihe von unterschiedlichen Methoden – mit und ohne Dampfbremse – mit unterschiedlichen Dämmstoffen, mit Abdichtungen aus Dichtungsbahnen unterschiedlicher Qualität und Anzahl, Druckverteilungen in unterschiedlichen Dicken mit unterschiedlichen Verschleißschichten. Gedämmte Verkehrsflächen werden in verschiedenster Art als Warmdächer und als Umkehrdach-System mit den Produkten Floormate™, Styrodur®, Roofmate™(XPS) hergestellt.

Die hier dargestellten Systeme für gedämmte, PKW-befahrene Parkdächer unterscheiden sich von den übrigen bekannten Konstruktionen durch die Anordnung der verwendeten Schichten. Es handelt sich um eine besonders sichere Konstruktion eines Parkdeck-Aufbaus, bei der umweltfreundliche und gemäß DIN 18195 normengerechte Stoffe und Bauweisen in vorteilhafter Weise miteinander verbunden werden.

Die Dampfbremse aus Asphaltmastix wird in großen Tagesleistungen verlegt. Die Mastix-Dampfbremse ist stabil, ggfs. vorhandene Unebenheiten des Untergrundes werden ausgeglichen und derAsphaltmastix ist somit im Vergleich zu Dampfsperrbahnen eine sehr ebenflächige Unterlage für die Verlegung der folgenden Dämmplatten aus Polyurethan(PUR / PIR) oder Schaumglas(SG).

Gleichzeitig wirkt die Mastix-Dampfbremse als sichere Notabdichtung zum Schutz der unter dem Parkdach liegenden Räume und somit können die Ausbauarbeiten dort frühzeitig begonnen werden.

Die hochwertigen Dichtungsbahnen gemäß DIN 18195 aus Polymerbitumen mit Polyestervlies-Einlagen sind hitze- und kältebeständig. Sie sind hoch dehnfähig und reißfest. Die oben liegende Polymerbitumen-Schweißbahn mit APP ist beständig gegen die Einbauhitze der nachfolgenden Asphaltmastix bzw. Gussasphalt-Schutzschicht.

Die Asphaltmastix bzw. Gussasphalt-Schutzschicht schützt Abdichtung und Wärmedämmung zuverlässig. Es werden damit Gefahren durch den laufenden Baubetrieb abgewendet. Die Schutzschicht ist trittfest und kann mit leichten, luftbereiften Geräten befahren werden.

Durch die Stabilität und Ebenheit des Schutzgussasphaltes wird sichergestellt, dass der Fahrbeton vollflächig aufliegt und dass sich Bewegungen der Betonplatten nicht nachteilig auf Abdichtung und Dämmung auswirken.

Unterhalb des Fahrbetons anfallendes Oberflächenwasser kann sich nicht vor den Naht- und Stoßüberdeckungen der Dichtungsbahnen ansammeln. Das Wasser wird bereits auf der Oberfläche des Gussasphalts zu den Entwässerungspunkten hin abgeleitet.

Evtl. später notwendige Veränderungen an der folgenden Fahrschicht können durchgeführt werden, ohne Abdichtung und Dämmung zu beschädigen.

Die Dämm- und Abdichtungskonstruktion mit Schutzgussasphalt ist bei einer Nutzung als nicht sonnenbeschienen PKW-Parkgarage auch dann ausreichend standfest, wenn anstelle des Fahrbetons als Nutzschicht, eine Gussasphalt-Deckschicht verwendet wird.

Vorstehende Ausführungen und Erklärungen sollen die Beratung im Einzelfall nicht ersetzen. Wir bitten darum, möglichst rechtzeitig – am besten bereits zum Zeitpunkt Ihrer Planung – Kontakt mit uns aufzunehmen.